Liskaju

Liskaju, geboren im postborbaradianischen Warunk, ist die Tochter eines Phexgeweihten und eines nivesischen Wolfskinds. In götterlosen Landen geboren hat es Yann Sertun, der sich vornahm, ihr Mentor zu sein, nicht allzu leicht, sie zu dem himmlischen Fuchs zu führen.

Querverweis zum Weiterlesen:
ausführliche Charakterbeschreibung Liskajus (Führt in den Bereich "Nebenpersonen")

Warunker Sterne
Im Auftrag des tobrischen Herzogshauses wendet sich Yann Sertun gemeinsam mit einigen Gefährten gen Warunk, um in der verfluchten Stadt Rhazzazors ein Artefakt aus dem Molchenberg zu entwenden. Kaum in der Stadt stellen sie fest, wie schwierig es ist, sich ohne Verbündete in der faulenden Stadt der Thargunitoth zu bewegen. Nur mühsam gelingt es, den Kontakt zu einer dort lebenden, verdeckten Geweihten des Phex herzustellen. Diese führt - unter dem Deckmantel eines Waisenhauses für Kriegswaisen, ein nicht schlecht organisiertes Spionagenetzwerk, das jedoch durch Verrat just dann auffliegt, als die Helden sich in Warunk befinden. Soldaten Rhazzazors nehmen die Geweihte mit, um sie in der Goldenen Pyramide vor den Drachen zu bringen, die Kinder werden, als Mahnung für die Bevölkerung, in der Straße an die Wand geschlagen und ihrem Schicksal, dem Tode überlassen.
Die Gefährten sind gezwungen, hilflos zuzusehen, und als sie des Nachts in das Haus der Geweihten eindringen, um nach eventuellen Überlebenden oder auch Aufzeichnungen zu suchen, erwartet sie
Im Schatten der Toten
eine Überraschung.

Querverweis zum Weiterlesen:
ausführliche Charakterbeschreibung Yanns (Führt in den Bereich "Gruppenbeschreibung der Wegbegleiter")

Auf der Suche nach einem Kaiser
Einen weiten Weg hat die junge Geweihte des Phex hinter sich gebracht. Von einem Warunker Waisenkind über das Mündel eines Mondschatten bis zu einer jungen Frau auf der Suche nach ihrer Nische im Gefüge der Welt- die unversehens mitten in die Wirren um die Thronfolge der unlängst zu Boron gefahrenen Horaskaiserin Amene. Und ausgerechnet hier, im lieblichen Feld- trifft Liskaju einen Seelenverwandten.
Badegeflüster
so harmlos es klingt, trägt viele bittere Erinnerungen.
Und so entschließen sich die Gefährten, dem jungen Geron von Tikalen zu seinem Geburtsrecht zu verhelfen. Doch als sie an seiner Seite eine Feste befreien, finden sie dort mehr als sie erhofft oder befürchtet hatten. Dämonische Umtriebe vermischen sich mit dem Kampf um den Adlerthron, und die Gefährten drohen gegen den Quitslinga, der versuchte, in Gestalt Kusmina von Kusliks im großen Spiel um die Macht mitzumischen, zu verlieren. Doch eine Phexgeweihte hat immer noch ein As im Ärmel, auch wenn
Mitwisser und Seelenfresser
unvermeidlich sind. Und wer sollte besser als eine Dienerin des Fuchses wissen, dass nichts ohne Preis ist? Liskaju träumt schlecht, und
Nachtmahre und Dämonenschatten
jagen sie.