Spoiler BKEsybilla Stragazza di Montana Spoiler BKGoran von Punin Spoiler BKIolaos Spoiler BKLieto Spoiler BKSetaou

Spoiler BKIolaos

Herkunft
Svellttal
Profession
Zunächst Bergmann, später Gladiator/Kämpfer
Aussehen
Nicht besonders groß, dunkle Haare, breit und kräftig gebaut
Gespielt von
Moni
Gespielte offizielle Abenteuer:
Alptraum ohne Ende
Unsterbliche Gier
Bastrabuns Bann
Goldene Blüten auf Blauem Grund
Rohals Versprechen
Siebenstreich
Rausch der Ewigkeit
Geschichten
Das Ende der Unschuld (Führt in den Bereich "Geschichten über Iolaos")
Tagebuch zur Borbaradkampagne (Führt in den Bereich "Geschichten über Esybilla")
Intermezzos zum Tagebuch (Führt in den Bereich "Geschichten über Esybilla")
Über den Charakter

8 v.Hal geboren in der Familie eines Bergmannes im Svellttal, südliche von Lowangen, in einer Mienenstadt am Randes des Finsterkamms, die durch die dort grassierenden Zorgan-Pocken auf ihn und seinen Vater reduziert wurde.

Nach den ersten arbeitsreichen Jahren in den Mienen und dem wohl auch daraus resultierenden Tod seines Vaters gegab er sich auf Wanderschaft und hielt sich als Tagelöhner, wohl aber auch mit dem ein oder anderen harmlosen Abenteuer über Wasser. Im Norden Andergasts fand er ein Plätzchen, das ihm gefiel, lernte dort auch Goran Andion kennen und dessen Schwester Ilijanna, mit der er schließlich den Traviabund einging. Das Glück wehrte nicht lange, da eine Räuberband in der Gegend ihr Unwesen trieb. Von Iolaos und einer Gruppe reisender Abenteuerer gestellt wurde dadurch die Rache einer weitaus mächtigeren Magierin ausgelöst, die Iolaos schließlich heimsuchte, sein Heim verbrannte, in dem seine Frau und seine Tochter umgekommen sein sollen, und ihn unter dem Bann eines Zaubers mit sich nahm.

Nach einer Zeit des namenlosen Schreckens, die sie ihn - ebenfalls durch Magie - vergessen ließ, verkaufte sie ihn in Al'Anfa an eine GladiatorenSchule... wo er erstaunlicherweise fünf Jahre lang überlebte und sich einen Namen machte. Nachdem er sich seine Freiheit erkämpft hatte, rächte er sich an dem Besitzer der Schule, in erster Linie wegen der Ermordung einer Moha-Sklavin, die Iolaos sehr viel bedeutete. Seit dem in Al'Anfa ein gesuchter Mörder geht sein Weg recht ziellos Richtung Norden...

Von Monika

-> Zurück nach oben
-> Zurück zur Übersicht